Vom Business-Plan strukturiert zum Erfolg

Schritt für Schritt in die Realität

Mentoren-Unterstützung

Mentoren - Mentoring

Mentoren - Berater - Trainer - Coaches. Wer macht was? Begriffe, die sich in ihrer praktischen Anwendung oft überschneiden. Ursprünglich haben sich Unternehmensberater eher auf die funktionalen Bereiche und Abläufe des Unternehmens konzentriert. Nach und nach kamen Bedürfnisse des Managements im mentalen Bereich hinzu.

Als weiteres Segment kam der öffentliche Sektor hinzu, der ebenfalls Rat bei Umstrukturierungen sucht. Heute stellt die öffentliche Hand einen wichtigen Anteil im Geschäftsfeld der Unternehmensberatungen ein.  

In Hinsicht auf Startups kann man den Einsatz von Unternehmensberatern und Trainern kritisch betrachten. Hier herrscht ein anderes Klima, diese Art von Biotope arbeiten naturgemäß nach Regeln, die nicht unbedingt den Anforderungen klassischer Handbücher der Betriebsorganisation entsprechen. Durch die Startup-Dynamik hat sich das Geschäftsfeld der Unternehmensberater etwas geändert - die eine oder andere Anregung von Startups wirkt inspirierend auf Unternehmensberater. 

Ein anderer Ansatz betrifft das mentale Rüstzeug bei jungen Gründern. Der Business-Plan ist oft von einer Idee getragen, die das Interesse und die Zustimmung von Investoren gefunden hat. Jetzt geht es an die Umsetzung innerhalb der verschiedenen Phasen eines Startups. Die veranschlagten Zeiträume werden durch die Realität oft zur Makulatur, und jetzt gilt es Standing zu bewahren. Für solche Situation kann es hilfreich sein, wenn man einen Mentor hat, der im Hintergrund bereitsteht. In der Regel hat ein Mentor ausgiebige Erfahrung in seinem Berufsfeld sammeln können, und kann diese gezielt und dosiert passend zur Situation einbringen. Entscheidend ist hier einzig und allein unbedingtes Vertrauen auf menschlicher Ebene. So ein Mentor hat die Möglichkeit, das Startup über einen längeren Zeitraum zu begleiten und wird etwa 1 - 2 Tage pro Monat vor Ort sein. So hat er eine  guten Überblick über den Fortgang und kann gezielt Hilfe geben. Das Team bekommt frische Impulse und erkennt wieder das Licht am Ende des Tunnels. Frust wird abgebaut und neue Motivation kehrt ein.